Bevor Cord Garben zahlreiche internationale Auszeichnungen abräumte, studiert er Schulmusik, Klavier und Dirigieren an der staatlichen Hochschule für Musik in Hannover. Der Rest ist Geschichte: Sieben Grammys bekam er alleine für seine Arbeit als Schallplattenproduzent. Preise wie der Budapester Grand Prix Franz Liszt und die Auszeichnung des französischen Kulturministers für die „beste kulturelle Initiative“ reihen sich ebenfalls in Garbens Vitrine ein. 

Opherdicker Herbstbühne statt Tokyo Philharmonic Orchestra

Der Abend auf der Opherdicker Herbstbühne steht ganz im Zeichen Franz Schuberts, womit Garben sich bestens auskennt. Große Beachtung fand sein Lehrwerk für Liedbegleiter „Die Liedzyklen Franz Schuberts“. Ob NDR Sinfonieorchester, Tokyo Philharmonic Orchestra oder das Rundfunksinfonieorchester Warschau, jahrelang arbeitete Garben mit den angesehensten Orchestern dieser Welt zusammen. Aber auch als Duo funktioniert es überragend – diesmal mit Hendrik Lücke.

Hendrik Lücke erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von sieben Jahren. Weitere sieben Jahre später gab er bereits Konzerte als Solist. Längst ist Lückes Können nicht nur auf seine Stimme und Fingerfertigkeit am Klavier begrenzt. Der Musikwissenschaftler und Atemtherapeut ging u.a. am Altonaer Theater, an der Hamburg Kulturfabrik Kampnagel und am Hamburger Schauspielhaus am Schauspiel nach. Im Jahr 2017 wurde er als Schauspieler und Sänger am Thalia-Theater engagiert.

Zwei Schubert-Experten für „Die schöne Müllerin“

Wie Cord Garben kennt auch Hendrik Lücke sich bestens mit Franz Schubert aus. Im Jahr 2018 veröffentlichte Lücke eine CD mit der Ersteinspielung der Urfassung von Franz Schuberts Winterreise mit eigener simultaner Klavierbegleitung. Am kommenden Donnerstag ist es Schuberts „Die schöne Müllerin“ auf die sich Fans der Kammermusik und die, die es noch werden möchte, freuen können.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr, der Einlass öffnet um 19 Uhr. Pro Veranstaltung stehen 80 Plätze zur Verfügung.

Kartenvorverkauf im Online-Shop
Tickets können über den Online-Shop auf (ticketservice.kreis-unna.de) reserviert werden und kosten je 15 Euro (zuzüglich 1 Euro Ticketgebühr und 1,12 Euro Vorverkaufsgebühr). Die reservierten Karten gibt es als „ticketdirect“ zum Selbstdrucken oder an der Abendkasse hinterlegt. Alternativ gibt es die Möglichkeit, die Tickets gegen eine Gebühr von 3,90 Euro pro Auftrag per Post zu erhalten. Besitzer*innen einer RUHR.TOPCARD erhalten 50 Prozent Ermäßigung auf den Eintrittspreis.

Für Fragen stehen Chantal Gosens, Fon 0 23 03 / 27-17 41 und Heinz Kytzia, Fon 0 23 03 / 27-25 41 zur Verfügung.

– Fabiana Regino –

Quelle: Kreis Unna
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert